Das Vokalensemble Lombricelli


Zehn begeisterte Sängerinnen und Sänger, eine begeisternde musikalische Leiterin und ein virtuos gespieltes Cello – so präsentiert sich das Vokalensemble Lombricelli heute.

 

Freude an der Musik zu haben und diese Freude auch aufs Publikum zu übertragen,

das sind die Ziele der Regenwürmer.

 

Regenwürmer? Das erste vierstimmige A-cappella-Arrangement, das die musikalische Leiterin Susanne Grossenbacher auf der Basis eines kurzen, witzigen Chansons von Mani Matter speziell für das Ensemble schrieb,

war «Der Rägewurm» – auf Italienisch: il lombrico.

In Kombination mit der Vorliebe mehrerer Gründungsmitglieder für die italienische Küche allgemein und speziell für Lombricelli al tartufo, eine umwerfende Pastaspezialität aus Umbrien, ergab sich der Name fast von selbst.

 

Die Sängerinnen und Sänger des Ensembles haben persönliche und/oder berufliche Wurzeln rund um den Moossee. Zum Proben treffen sie sich deshalb in Urtenen-Schönbühl. Einen fixen Probeabend gibt es mit Rücksicht auf die weiteren Engagements der Mitglieder bisher nicht.

 

Die musikalischen Erfahrungen und Vorlieben der Mitglieder sind vielfältig. Das überträgt sich auf das Repertoire des Ensembles, das vielseitig und abwechslungsreich ist.

 

Das Vokalensemble Lombricelli pflegt ein internationales Repertoire. Darin spielen Mundartchansons von Mani Matter, Mundartrock und Schweizer Volkslieder einen wichtigen Teil, der dem Publikum immer auch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern vermag. Weitere Schwerpunkte bilden englischsprachige Stücke, z.B. von den Manhatten Transfer, deutschsprachige, z.B. von den Wise Guys, und afrikanische Gospel. Die aktuelle Probenarbeit ist geprägt von Stücken zum Thema Liebe.

 

Wo keine mehrstimmigen A-cappella-Chorsätze verfügbar sind, macht sich Susanne Grossenbacher selber dran, ein Arrangement für die Lombricelli zu erarbeiten.

Bei einer Auswahl an Stücken fügt der Cellist Benjamin Heim den Satz für sein Saiteninstrument hinzu.

 

Die Freude an der Musik ist bekanntlich übertragbar.

Wann lassen Sie sich vom Vokalensemble Lombricelli anstecken?